Fakten zu den Landeswettbewerben

Fakten zum Landeswettbewerb

Seit Beginn der Chemieolympiade in der Steiermark gab es stets Chemielehrerinnen, die als Landesleiter (heute Landeskoordinator) in der Steiermark fungierten.
Beim Landeswettbewerb in Fürstenfeld im Mai 1995 gab die langjährige Leiterin Mag. Elisabeth Györfy ihren Rücktritt bekannt. Die Leitung übernahm im Schuljahr 1995/96 Mag. Ingrid Strauß vom BG/BRG Oeverseegasse. 14 Jahre hindurch hatte Sie die Fäden in der Steiermark in der Hand und auch den direkten Kontakt zur Bundesleitung, wo es oft ein Feilschen nicht nur um Finanzen, sondern auch um "wieviele Teilnehmer dürfen wir zum Bundeswettbewerb senden" gab. Sie organisierte bravöuros die Wettbewerbe an den verschiedensten Standorten mit den verschiedensten Kursleitern von Graz aus  und stets funktionierte alles perfekt. 14 mal war Sie verantwortlich für die Abwicklung des theoretischen und praktischen Wettbewerbs und schwang ihre Rede über den "Wettbewerb": Sie war den Schüler/innen) stets  wohlgesinnt,  übte aber sehr oft Kritik an der vorgesetzten Behörde und war/ist  mit deren Handlungsweisen oft nicht einer Meinung. Nach 10 Jahren Tätigkeit beginnt Mag. Ingrid Strauß nach der Suche eines Nachfolgers (einer Nachfolgerin) und gab beim Wettbewerb in Mürzzuschlag 2009 bekannt, dass Sie ihre Tätigkeit in die Hände eines Teams legen wird. OStR Mag. Ingrid Strauß schlug als Team vor: ihre Tochter Mag. Doris Strauß vom BRG Klusemannstr.  und Mag. Reinhard Dellinger vom BGBRG Carnerigasse. Der Vorschlag wurde auch einstimmig von den Leiter(innen) der Chemieolympiadevorbereitungskurse angenommen. Ein Dankeschön an Ingrid.

Mit der organisatorischen Planung des Landeswettbewerbes 2009/10 sind nun erstmalig  Mag. Reinhard Dellinger vom BRG Carnerigasse Graz  und Mag. Doris Strauß vom BG/BRG Klusemannstrasse Graz betraut. Die Organisation vor Ort hat  Kursleiter Mag. Dr. Dietmar Pocivalnik inne.

Die Landeswettbewerbe finden zumeist Anfang Mai in ganz Österreich statt. 2010 waren die Austragungsorte; BG/BRG/BORG Eisenstadt (B), BG/BRG Völkermarkt (K), BG/BRG St. Pölten  (NÖ), BRG Linz-Auhof (OÖ), BG Salzburg-Nonntal (S), BG/BRG Fürstenfeld (ST), BRG Innsbruck (T), BG Bregenz (V) und BG/BRG 1040 Wien, Wiedner Gürtel 68. Den aktuellen Austragungsort des jeweiligen Schuljahres erähst du unter der Rubrik "Termine".

Auf Antrag der/des Kursleiterin/Kursleiters ist jede/r an den Wettbewerben teilnehmenden Schüler/Schülerinnen von der Schulleitung für die Teilnahme an den betreffenden Wettbewerbe vom Unterricht und von sonstigen Schulveranstaltungen zu befreien.

Weiters ist darauf zu achten, dass den Schüler(innen) keine schulischen Nachteile und keine Kosten erwachsen. Ist die Teilnahme am Wettbewerb mit einer Übernachtung außerhalb des Elternhaus verbunden, ist für die Teilnahme die schriftliche Zustimmung der Eltern (bzw. des Erhziehungsberechtigten ) einzuholen.

Die Fahrtkosten werden am Wettbewerbstag refundiert, Kosten für Nächtigung und Essen werden ebenso vom BmBWK für die SchülerInnen übernommen.

In der Steiermark ist - wie auch in allen anderen Bundesländern - jeweils ein "Wettbewerbstag" vorgesehen (Vormittag Theorie, Nachmittag Praxis). Zusätzlich ist 1 Anreisetag und 1 Tag für die Preisverleihung und Abreise vorgesehen sind.

Die Landeswettbewerbe stehen unter der Leitung je eines Komitees, das aus den Leiter(inne)n jener Vorbereitungskurse zusammengesetzt ist, die mit Schülerdelegationen am betreffenden Landeswettbewerb teilnehmen.