Chemie und Unterricht

Chemieunterricht - Der Chemieunterricht dient einerseits dazu, die Schülerinnen und Schüler mit dem Wissen und den Grundfähigkeiten zur Bewältigung stofflicher Alltags-, Freizeit-, Lebens- und Berufsphänomene auszustatten, und hat andererseits die Aufgabe, die gesellschaftliche Erziehung im Bereich von Natur und Materie vorzunehmen.

Die Aufgabe des Chemieunterrichtes ist es daher, die Schülerinnen und Schüler, ausgehend von deren Erfahrungsbereich und unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten, zu einem chemisch-naturwissenschaftlichen Denken hinzuführen. Dies geschieht durch:

  • Bewusstes Beobachten chemischer Vorgänge
  • Kennenlernen chemischer Prinzipien und Arbeitstechniken auch anhand selbst durchgeführter  Experimente
  • Schulung des einfachen Modelldenkens unter Einbeziehung vorhandener Schülervorstellungen
  • Erfassung der Zusammenhänge zwischen Mikrokosmos und alltäglichem Erfahrungsbereich
  • Verstehen der Bedeutung der Chemie für alle Lebensformen und Lebensvorgänge

Der Chemieunterricht hat weiters die Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, die volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Chemie und Technik altersgemäß einzuschätzen sowie auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten. Dies geschieht durch:

  • Hinführen zu einem Verständnis für Stoffkreisläufe, für die Wechselbeziehung Ökonomie - Ökologie und damit zu umweltbewusstem Handeln sowie zu Energie- und Rohstoffsparen
  • Kritische Auseinandersetzung mit den Gefahren der Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse sowie mit technikfeindlichen und unwissenschaftlichen Vorurteilen

Ferner soll der Chemieunterricht im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung das Bewusstsein für Eigenverantwortung fördern und zu mündigem Freizeit- und Konsumverhalten führen. Dies geschieht durch:

  • Erziehung zu Team-, Kommunikations- und Solidarfähigkeit sowie Erziehung zu Genauigkeit, Sorgfalt und Verantwortung
  • Förderung der Gesundheitserziehung, des Zivilschutzgedankens sowie des sicherheitsbewussten Handelns

Stundentafel - Die Stundenfafel der AHs Langform sieht 2 Stunden Chemie in der 4. Klasse der Sek I sowohl im Gymnasium als auch im Realgmnasium vor, Änderung aufgrund des BCP-Labors im Realgymnasium auf 1,5 (LP siehe unter Lehrplan Chemie); in der Oberstufe sind 4 Stunden im Gymnasium, 5 Stunden im Realgymnasium mit DG und 6 Stunden im RG mit verstärktem Unterricht aus BIUK, CH und Ph vorgesehen.

Unterstufenlabor - Im RG gibt es derzeit ein gemeinsames Labor aus BIUK, CH und PH mit insgesamt 2 Wochenstunden, in denen abwechselnd die Schüler in Kleingruppen (mit max. 14 Schülern) arbeiten. (Geburtsstunden: 1995 Chemielabor, 1998 NWL (BIUK-CH-Ph: 1:2:1), 2004 NWL mit neuer Verteilung (BIUK-CH-Ph = 1: 1:1). 2006 fächerübergreifendes BCP-Lab (BIUK-CH-Ph = 1: 1:1)

ChOLy (Chemieolympiade) - Ab der 3. Klasse bis zur 8. Klasse (Maturaklasse) werden für besonders begabte und interessierte Schüler Vorbereitungskurse zur Chemieolympiade angeboten. (seit 1978 am BG/BRG Fürstenfeld)

E-Learning- im E-Learningbereich versuche wir Vorne dabei zu sein - Moodle, eXe-Learning und SbX-Schulbücher. (seit 2007)

Projekte - Im Projektmanagementbereich nehmen wir alle zwei Jahre an den Wettbewerbe des VCÖ (Verband der Chemielerher Österreichs) teil, manchesmal geschlossen als Schulstufe, manchesmal lehrerbezogen (seit 2002)

Oberstufe - In der Oberstufe beginnt die Chemie an unserer Schule bereits in der 6. Klasse (seit 2006/07) - damit kann dem "aufbauenden" Chemieuunterricht (siehe auch Bildungsstandards) stärker Rechnung getragen werden.

Kurssystem - Von der 6. bis zur 8. Klasse bietet die Chemie im Rahmen des Kurssystems (seit 2006/07) an der Schule themenzentrierte/projektorientierte Kurse an von A wie Alchemie, über F wie Forensik, M wie MedLab, S wie Süsse Chemie. Dabei ziehen wir Wünsche unsere Schülerinnen mit in unsere Überlegungen ein. Für Anregungen sind wir stets offen. Leider wurde durch das Kurssystem der Unterricht aus CH mit verst. Unterricht aus BIUK, CH und Ph kurzfristig willkürlich um eine Stunde verkürzt - die "Korrektur" wurde mit SJ 2010/11 unter der Leitung des  neuen Direktors MMag. Manfred Steiner im SGA beschlossen. Der Maturjahrgang 2013/14 wird im RG mit DG 5 Stunden Chemie haben, im RG mit versärktem Unterricht aus BIUK, CH und PH wieder 6 Stunden.

Weiteres -(Betreuung) Weiters bieten wir nicht nur Unterstützung an bei außerschulischen Wettbewerben wie EUSO, NAWi, GENau usw. sondern engagieren uns auch durch Beratung, aber auch durch die Abhaltung von "Sonderunterrichtseinheiten" (unbezahlt) sowohl in theoret. als auch prakt. Angelegenheiten an den Nachmittagen.