Info einmal anders

"In der Schule müssen Begabungen gefördert werden, und die Leistungsbereitschaft junger Menschen ist bestmöglich zu unterstützen.
Attraktive Wettbewerbe wie die Chemieolympiade erfüllen diese beiden Forderungen beispielgebend. Ein Wettbewerb dieser Art hat auch Signalwirkung: Er betont die Bedeutung der Naturwissenschaften und ist eine wesentliche Motivation für die Jugendlichen, sich überdurchschnittliche Kenntnisse für ein Fachgebiet anzueignen. Ich bin sehr froh darüber, dass das Interesse an der Chemieolympiade so groß ist. Dies bedeutet für mich auch, dass es den Chemieprofessorinnen und Chemieprofessoren gelungen ist, ihre Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaft zu begeistern."

(Aus dem Vorwort des Landesschulpräsidenten für Steiermark, Mag. Johann Stadler, anlässlich des Bundeswettbewerbes am BG/BRG Fürstenfeld 1998)

 

  • Lesen Sie in "Lang lang ists her" über die Geschichte der Chemieoylmpiade allgemein und speziell über die Entwicklung in der Steiermark von den Anfängen bis 2009/10
  • Lesen Sie in "Gedanken einer Schülerin"
  • Lesen Sie in "Studenten kommen zu Wort" über Eindrücke in den Kursen und Wettbewerben
  • Lesen Sie  in "Festreden" Gedanken über die ChOly aus der Sicht von Professoren und anderen Festrednern.
  • . . . . .